Alle Beiträge von Admin CK

Auflösungen

Es war augenscheinlich doch gar nicht so einfach, das Bornstedter Advents-Rätseltürchen-Rätsel zu lösen. Leider konnte niemand das Wort IMPULSE finden. Wir probieren weiter, Weihnachten 2021 kommt bestimmt.

Die Lösungsworte

* ) Diese Worte wurden für das Haupträtsel benötigt

01Das „Alter“ oder der „Mensch“
02Umarmung*
03Berliner Dom*
04Sonnenuhr*
05zwölf
06Zimtdukaten*
07Milchstraße
08Zaunkönig*
09Quitte*
11LIEBE*
13Barmherzigkeit
16(Eugen) Roth*
17Rentier*
18(Sechser-)Pasch*
20Pomeranze*
21Kaffeesatz
22Duodehnum
23Jerusalem*
HauptwortIMPULSE

Gewinnspiel

Knacken Sie unser Rätsel?

Noch bis zum 10.01.2021 können Sie mit den einzelnen Lösungswörtern der Rätseltüren ein Hauptwort finden. Mit Hilfe eines Kreuzworträtsels.

Am leichtesten geht das mit dieser Anleitung (Download).

Wenn Sie das Hauptwort gelöst haben, schreiben Sie es auf den Abschnitt. Sie können auch einfach einen eigenen Zettel verwenden.

(Ihre Telefonnummer benötigen wir – nur für den Rückruf – falls Sie gewonnen haben. Einen Namen müssen Sie nicht angeben.)

Diesen Abschnitt (Zettel) stecken Sie in den Briefkasten des Stadtteiladens oder schicken ihn an den Stadtteilladen

Sie können den Abschnitt auch fotografieren und per Mail einsenden.
Wir legen dann für Sie ein Los in den Topf (Ihre E-Mail-Adresse wird im Anschluss gelöscht).

Alle Rätsellösungen, die bis 10.01.2021, 18:00 Uhr, eintreffen, wandern in den Lose-Topf.

Auf der Seite Advent.Potsdam-Bornstedt.de oder der Seite des Stadtteilladens oder im Newsletter des Stadtteilladens können Sie ab 18.01.2021 alle Lösungen der Rätsel nachlesen.

Viel Spaß und Toitoitoi.

PS

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen:

Eine Baumpatenschaft auf der Habichtwiese

Gib einem Baum Deinen Namen. Verewige Dich – werde „Alt wie ein Baum.“

Ein Foto-Shooting mit Fotografin Anne Kloth

Ein handsigniertes Exemplar: Werner Peplowski: Streuobst, Bornstedter Feldgeschichten.  

Bornstedt Verleiht!

Wer kennt das nicht? Viele Geräte und Dinge verstauben in Schränken, Dachböden und Kellern, und werden nur alle Jubeljahre gebraucht. Und wenn dann doch mal ein Projekt ansteht, wird festgestellt, dass ein anderes Gerät fehlt. Teuer neukaufen? Nebenan.de? Oder mal etwas anderes versuchen?

Nachbarschaft lebt auch immer davon, sich gegenseitig zu helfen. Und was ist einfacher, als sich mit Dingen auszuhelfen, die man sowieso hat, die aber die meiste Zeit im Jahr einfach ungenutzt rumliegen? Aber: woher weiß der/die Nachbar*in denn, ob ich einen Akkuschrauber, einen Vertikutierer oder ein Raclette habe? Na zum Beispiel, in dem ich dies auf einen oder mehreren unserer neuen Aufkleber schreibe, und diese Aufkleber für die Nachbar*innen sichtbar an die Tür oder den Briefkasten klebe! Das schafft nicht nur ein nachbarschaftliches Kennenlernen, sondern ist auch ökologisch nachhaltig, spart Ressourcen und schont den Geldbeutel. Also ein kleiner Schritt in Richtung besserer Welt 😉

Sie können ganz einfach bei unserer Aktion „Bornstedt verleiht!“ mitmachen und Ihren Nachbar*innen bekannt geben, was sie verleihen möchten. Die Aufkleber können im Stadtteilladen kostenlos oder gegen eine kleine Spende abgeholt werden. Zur Zeit der Schließung über den Jahreswechsel oder wegen des Pandemiegeschehens liefern wir die Aufkleber auch gern zu Ihnen nach Hause.

Lebendiger Adventskalender Bornstedt 2020

Mit Klick auf das Bild zur Übersicht

Gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Bornstedt und vielen Nachbar*innen im Stadtteil Bornstedt laden die Ehrenamtlichen und Mitarbeiter*innen der Stadtteilinitiativen ein, die schöne Tradition des gemeinsamen Kalenders weiter zu leben –mit Sars-CoV-2.

Wir können nicht wie gewohnt beieinander sein, körperlich. Aber wir können uns als Familien und Nachbarn verbunden spüren. Mit kleinen Gesten und persönlichen Gedanken.

In den kommenden 24 Tagen finden Sie hier ein tägliches Kalendertürchen mit Inhalten aus der Bornstedter Nachbarschaft; einige lassen sich live beobachten, andere haben Videos eingesendet oder sich filmen lassen oder ein Rezept ausprobiert oder ein Rätsel gebastelt …

viel Freude im Advent wünscht stellvertretend für alle Mitmacher*innen das Team aus dem Stadtteilladen

eine Mobile Solaranlage für Bornstedt: Check!

Foto: Copyright by Voltsonne

Geschafft! Vielen Dank an alle Spender*innen! Wir haben das Crowdfunding-Ziel der Aktion „Unsere Zwanzig für Potsdam“ der Stadtwerke Potsdam erreicht! Die Stadtteilarbeit Bornstedt hatte sich zusammen mit den StadtrandELFen daran beteiligt. Die Prämien werden von der Stadtteilkoordination im Januar persönlich ausgeliefert oder per Post verschickt. Vielen Dank nochmal!

Wenn wir das Geld im Januar ausgezahlt bekommen, können wir eine mobile Solaranlage inklusive Speicherakku kaufen, um für Veranstaltungen im Stadtteil eine mobile Stromversorgung zu haben. Damit sollen Getränke gekühlt und Musik betrieben werden.

In der Zeit, in der die Anlage nicht im Stadtteil gebraucht wird, wird sie die Habichtwiese mit Strom versorgen. Zusammen mit dem Pavillon, der Musikanlage und den Bierzeltgarnituren steht in der kommenden Frühlings- und Sommersaison Straßenfesten und vielen kleinen Veranstaltungen nichts mehr im Wege, wenn die Covid-19 Pandemie 2021 auf dem Rückzug ist.

Solarenergie ist nachhaltig ökologisch und mit unserer zukünftigen Anlage sogar mobil.

Wir werden Sie an dieser und anderen Stellen über die Solaranlage und die Möglichkeit des Ausleihens derselben auf dem Laufenden halten.

Ankündigung: Lebendiger Adventskalender

Mit Klick aufs Bild zu den Kalendertürchen

In guter Tradition soll es auch im Advent 2020 einen „Lebendigen Adventskalender“ für Bornstedt geben. In diesem Jahr arbeiten die Evangelische Kirchengemeinde Bornstedt und der Stadtteilladen gemeinsam daran – mit vielen anderen Menschen aus Ihrer Nachbarschaft.

Anders als 2019 werden sich diesmal nicht alle Türchen live öffnen lassen – Sie finden sie auf der Webseite des Stadtteilladens. Jeden Tag eine kleine Überraschung. Oder zwei. Oder drei … das kommt darauf an, welche Ideen BornstedterInnen haben.

Sie möchten sich gern beteiligen? Willkommen!

Sie können Videos einsenden, in denen Sie und Familie singen, musizieren, ein Gedicht lesen, ein Backrezept aus Omas geheimen Buch vorführen, eine Bastelanleitung zeigen … etwas, was in der Adventszeit Freude macht, Ihnen und vielleicht ja auch Ihren Nachbarn.

Bitte geben Sie uns unter stadtteilladenbornstedt@gmail.com bis zum 28. November Bescheid, ob Sie einen Beitrag beisteuern möchten. (In Einzelfällen kann das Stadtteilteam bei technischen Fragen Hilfestellung bieten.)

Wir freuen uns auf Ihre Adventsideen!

Ihr Team vom Stadtteilladen und die Evangelische Kirchengemeinde Bornstedt

PS Wenn Sie ein geeignetes Video haben, können Sie es zum Beispiel über www.wetransfer.com senden oder auf einem USB-Stick im Stadtteilladen vorbeibringen.

ÖFFNUNGSZEITEN                    

Montag 10 bis 15 Uhr

Dienstag     14 bis 18 Uhr

Mittwoch   14 bis 18 Uhr

Donnerstag 14 bis 18 Uhr

Der Stadtteilladen Bornstedt bleibt offen!

Die befristeten Eindämmungsmaßnahmen bringen jedoch auch gravierende Einschränkungen für uns alle mit sich. Auf dieser Grundlage ergeben sich für den Kurs- und Veranstaltungsbetrieb im Stadtteilladen Bornstedt nach derzeitigem Stand folgende Einschränkungen:

Grundsätzlich gilt:

  1. Alle Sport- und Freizeitkurse mit mehr als zwei Teilnehmenden sind für Personen mit vollendeten 14. Lebensjahr untersagt.
  2. Ab sofort gilt auch innerhalb des Stadtteilladens, während der Veranstaltungen, eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.
  3. Kurse für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr können nach § 16 SARS-CoV-2-EindV unter Beachtung des Schutz- und Hygienekonzeptes weiterhin stattfinden.
  4. Kurse mit einem Bildungscharakter (§19 SARS-CoV-2-EindV) können auch für Jugendliche und Erwachsene stattfinden. Diese Regelung gilt insbesondere für künstlerische Kreativangebote, Sprachkurse, Mitgliederversammlungen, Foren etc.
  5. Kurse, die analog auch in Hochschulen, Kunst- und Musikschulen sowie Volkshochschulen stattfinden, können weiterhin stattfinden.
  6. wesentliches Kriterium: die Kurse finden überwiegend am Platz statt. Bewegung und Körperkontakt sind für die Durchführung nicht notwendig
  7. Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter, insbesondere zur beruflichen Fortbildung, Parteiveranstaltungen, Gremien etc. können im Stadtteilladen mit max. 10 Personen stattfinden.
  8. Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter mit max. zwei Hausständen und max. 10 Personen können stattfinden.

Einige Maßnahmen müssen vom Gesundheitsamt weiter geprüft werden. Wir informieren Euch und Sie an dieser Stelle aktuell über Änderungen.

Unsere Öffnungszeiten:                    

Montags:         10 bis 15 Uhr,

Dienstags:     14 bis 18 Uhr

Mittwochs:     14 bis 18 Uhr

Donnerstags:             14 bis 18 Uhr.

Euer Stadtteilladenteam

Stadtteilspaziergänge in Bornstedt und Umgebung

Rote Kasernen (Quelle: Potsdam-Wiki)

Für Menschen, die ihren Stadtteil besser kennenlernen möchten und dabei auch noch andere Leute treffen möchten, wollen wir ein coronataugliches Format etablieren: Stadtteilspaziergänge zu besonderen und geschichtsträchtigen Orten.
Geführt werden diese Spaziergänge von ortskundigen Einwohner*innen, Kosten oder Gebühren werden keine erhoben.

Los gehts am 1. November:
Teil 1: Villen und Militärgeschichte 01.11.2020 / 10.00-12.00 Uhr

Treffpunkt: Tram-Haltestelle Puschkinallee (10 Uhr)
Route: Große Weinmeister-Str., Bertinistraße, Bertiniweg, Fritz-von-der-Lancken-Straße
Ende: Tram-Haltestelle Rote Kasernen (ca. 12 Uhr)
Interessante Orte auf dem Weg:Große Weinmeister-Str.: Villa Quandt, Villa Schlieffen, Villa Lepsius, Gedenkstätte Leistikow-Str.Bertinistraße: Villa Mendelsohn, Villa Hagen, Villa Starck, Villa Gutmann, Villa Jacobs, Galerie KunstkontorRote Kasernen

Vorbeikommen und Weitersagen!

Villa Quandt (Quelle: Theodor-Fontane-Archiv Universität Potsdam)
Villa Jakobs (Quelle: Potsdam-Wiki)

Schule am Schloss setzt auf Kooperation mit dem Stadtteil Bornstedt

Liebe Bornstedter*innen,
wie Ihr vielleicht schon gehört habt, wird in Bornstedt in den nächsten Jahren die größte Schule Potsdams gebaut werden, und zwar die Schule am Schloss in der Pappelallee. Seit einiger Zeit machen wir uns Gedanken, wie eine Verbindung zwischen Schule und Stadtteil geschaffen werden kann, sowohl geographisch (z.b. durch eigene Räume und/oder eine gemeinsame Nutzung von Räumen und Außenflächen) als auch inhaltlich. Diese Ideen möchte ein Architekturseminar der FH Potsdam aufnehmen, vorher jedoch die Meinungen der Akteur*innen und Bewohner*innen Bornstedts einsammeln. Dazu wurde folgende kurze Umfrage erstellt: https://www.surveymonkey.de/r/33MHMGJ
Falls Ihr also mitreden möchtet, wie die Zusammenarbeit mit der Schule am Schloss gestaltet werden kann (zumindest erst einmal architektonisch), dann beantwortet doch die sechs Fragen. Wir berichten Euch, wie es weitergeht. Hier nochmal der Aufruf zur Beteiligung in Gänze:

Liebe Stadtteil-Akteur*innen in Bornstedt, sehr geehrte Damen und Herren,
in der Pappelallee in Potsdam entsteht eine neue Schule. Seit Beginn des Sommersemesters vor fünf Wochen findet unter der Überschrift „Pädagogik und Architektur im Dialog“ ein interdisziplinäres Studierendenprojekt an der Fachhochschule Potsdam statt. Dieses widmet sich explizit dem Beteiligungsprozess zum Schulhausneubau der Schule am Schloss, der sich aktuell in der Phase Null, also noch vor der Wettbewerbsauslobung und damit vor den ersten Architektur-Entwürfen, befindet. Dies beschreibt einen günstigen Zeitpunkt, da an dieser Stelle alle Beteiligten noch die Möglichkeit haben, ihre Gedanken und Ideen dem Prozess zuzuführen. In den kommenden Wochen werden sowohl mit Schüler*innen als auch mit weiteren direkt betroffenen Akteur*innen Workshops zum Thema stattfinden. Diese Workshops dienen dem Austausch und der Konsensfindung für das weitere Verfahren. Zum Zwecke der inhaltlichen Anregung für die bevorstehenden Workshops und eine erweiterte Perspektive haben die Studierenden Fragen erarbeitet, um deren Beantwortung wir Sie bitten möchten. Über folgenden Link gelangen Sie zu einer Umfrage, die mit fünf Fragen auf Sie wartet:  https://www.surveymonkey.de/r/33MHMGJ
Über eine Beantwortung bis zum 25. Mai freuen wir uns sehr!
Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!
Beste Grüße senden Prof. Dr. Gerlind Große und Dipl.-Ing. Jeannette Hanko im Namen der Studierenden

Geschichten und Anekdoten

Wanted: Fotos, Geschichten, Gedanken, Analysen, Gedichte, Neuigkeiten, Anekdoten, Kommentare etc.

Worüber? Alles, was mit dem Stadtteil Bornstedt zu tun hat.

Wofür? Wir wollen zeitnah einen regelmässigen Newsletter zu Bornstedt herausbringen (und irgendwann vielleicht auch eine Stadtteilzeitung). Und ein Stadtteil lebt nicht nur von den Menschen, die dort leben, sondern auch von den Geschichten und Anekdoten. Wenn Ihr also gern schreibt, und Eure Gedanken nicht nur für Euch behalten wollt, dann schickt sie an  stadtteilarbeitbornstedt@gmail.com.

Falls die Geschichten auch hier und auf auf FaceBook veröffentlicht werden sollen, teilt uns das mit, womöglich haben ja jetzt Menschen Zeit, Eure Geschichten zu lesen  😉 

Also, haut in die Tasten – wir lesen voneinander!

Einer hat übrigens schon angefangen, Geschichten über Bornstedt aufzuschreiben: Werner Peplowski hat seine Bornstedter Feldgeschichten unter dem Titel „Streuobst“ veröffentlicht.