Archiv der Kategorie: Stadtteilarbeit

Potsdamer Bürger-Budget 2021

Worum geht es ?

Das Bürger-Budget Potsdam ist ein neues Instrument, um den Einwohner*innen Potsdams die Möglichkeit zu geben, die eigenen Stadtteile mit kleineren Projekten lebenswerter zu gestalten.

Potsdam besteht aus sechs definierten Sozialräumen. Für jeden Sozialraum stehen insgesamt 18.000 € für kleine Projekte zur Verfügung.

Den Sozialraum II teilen sich die Ortsteile Bornstedt, Bornim, Nedlitz, Eiche, Golm und Grube. Für diesen Sozialraum hat sich die Stadtteillarbeit Bornstedt für die Verwaltung des Budgets beworben und koordiniert nun den Prozess für diese Ortsteile.

Projektideen

Wenn Sie eine Idee für ein solches kleines Projekt haben, dann schicken Sie es bitte an stadtteilarbeitbornstedt@gmail.com. Bitte beachten Sie die Hinweise auf dem Infoblatt weiter unten.

Jury

Damit alle Projekte aus den verschiedenen Ortsteilen gleiche Chancen haben, stellen wir eine Jury zusammen. Diese soll aus drei Vertreter*innen des jeweiligen Ortsteils bestehen.

Falls Sie Interesse an der Teilnahme an der Jury haben, melden Sie sich bitte unter stadtteilarbeitbornstedt@gmail.com. Genaueres können Sie dem Infoblatt weiter unten entnehmen.

Weitere Informationen zum Bürger-Budget finden sie auch hier: www.Potsdam.de/Bürger-Budget

Koordination und Kontakt

stadtteilarbeitbornstedt@gmail.com

www.Potsdam-Bornstedt.de

0176 32 41 06 73

Zum Herunterladen auf das Bild klicken
Zum Herunterladen auf das Bild klicken

Der Stadtteilladen im Exil

Aufgrund eines Wasserschadens im Gebäude muss der Stadtteilladen ab dem 1.4.2021 ins Exil! Mit tatkräftiger Unterstützung unser Vermieter*in, der GeWoBa, haben wir jedoch schnell und unkompliziert ein Übergangsdomizil in der Georg-Hermann-Allee 39 b gefunden, wo wir ab dem 7.4. vor Ort sein werden. Wir freuen uns, wenn der Eine oder die Andere dort mal vorbeischaut, sofern die Eindämmungsverodnung dass denn zulässt.

Daher sind die Pforten des Stadtteilladens in der Georg-Hermann-Allee 27 ab 1.4. bis mindestens 31.5. 2021 geschlossen. Wann und inwieweit wir in der Georg-Hermann-Allee 39 b wieder öffnen können, hängt hauptsächlich von der Entwicklung des Infektionsgeschehens ab. Auf jeden Fall werden wir 12.4. digitale Sprechzeiten über Zoom anbieten. Sie erreichen uns weiterhin über Email und Telefon. Über alles Weitere halten wir sie auf dem Laufenden, soweit wir mehr wissen.

Unser vorübergehendes Domzil in der Georg-Hermann-Allee 39b

Bornstedt Verleiht!

Wer kennt das nicht? Viele Geräte und Dinge verstauben in Schränken, Dachböden und Kellern, und werden nur alle Jubeljahre gebraucht. Und wenn dann doch mal ein Projekt ansteht, wird festgestellt, dass ein anderes Gerät fehlt. Teuer neukaufen? Nebenan.de? Oder mal etwas anderes versuchen?

Nachbarschaft lebt auch immer davon, sich gegenseitig zu helfen. Und was ist einfacher, als sich mit Dingen auszuhelfen, die man sowieso hat, die aber die meiste Zeit im Jahr einfach ungenutzt rumliegen? Aber: woher weiß der/die Nachbar*in denn, ob ich einen Akkuschrauber, einen Vertikutierer oder ein Raclette habe? Na zum Beispiel, in dem ich dies auf einen oder mehreren unserer neuen Aufkleber schreibe, und diese Aufkleber für die Nachbar*innen sichtbar an die Tür oder den Briefkasten klebe! Das schafft nicht nur ein nachbarschaftliches Kennenlernen, sondern ist auch ökologisch nachhaltig, spart Ressourcen und schont den Geldbeutel. Also ein kleiner Schritt in Richtung besserer Welt 😉

Sie können ganz einfach bei unserer Aktion „Bornstedt verleiht!“ mitmachen und Ihren Nachbar*innen bekannt geben, was sie verleihen möchten. Die Aufkleber können im Stadtteilladen kostenlos oder gegen eine kleine Spende abgeholt werden. Zur Zeit der Schließung über den Jahreswechsel oder wegen des Pandemiegeschehens liefern wir die Aufkleber auch gern zu Ihnen nach Hause.

„StadtrandELFen“

In Potsdam gibt es viele Vereine – darunter auch Vereine, mit einem ungewöhnlichen, interessanten Namen. Im Potsdamer Norden agiert ein Verein mit dem Namen „StadtrandELFen“. Was es mit diesem Verein auf sich hat – darüber hat Michael Erbach mit Heike Roth vom Verein „StadtrandELFen“ gesprochen.

Quelle und Link zum Interview: www.HAUPTSTADT.tv

Link zu unserem Beitrag:
CrowdFunding: Bornstedt Solar – Mach mit!

ALLES ODER NICHTS

Das gesammelte Geld wird erst ausbezahlt, wenn zwischen dem 20.11.20 und dem 10.12.20 um 20:00 Uhr mindestens 1.750 € zusammenkommen. Ansonsten erhalten alle Unterstützer/innen ihr Geld zurück.

Geschafft! Stand Samstag, 5.12.2020

Quelle und Link: www.Potsdam-Crowd.de

eine Mobile Solaranlage für Bornstedt: Check!

Foto: Copyright by Voltsonne

Geschafft! Vielen Dank an alle Spender*innen! Wir haben das Crowdfunding-Ziel der Aktion „Unsere Zwanzig für Potsdam“ der Stadtwerke Potsdam erreicht! Die Stadtteilarbeit Bornstedt hatte sich zusammen mit den StadtrandELFen daran beteiligt. Die Prämien werden von der Stadtteilkoordination im Januar persönlich ausgeliefert oder per Post verschickt. Vielen Dank nochmal!

Wenn wir das Geld im Januar ausgezahlt bekommen, können wir eine mobile Solaranlage inklusive Speicherakku kaufen, um für Veranstaltungen im Stadtteil eine mobile Stromversorgung zu haben. Damit sollen Getränke gekühlt und Musik betrieben werden.

In der Zeit, in der die Anlage nicht im Stadtteil gebraucht wird, wird sie die Habichtwiese mit Strom versorgen. Zusammen mit dem Pavillon, der Musikanlage und den Bierzeltgarnituren steht in der kommenden Frühlings- und Sommersaison Straßenfesten und vielen kleinen Veranstaltungen nichts mehr im Wege, wenn die Covid-19 Pandemie 2021 auf dem Rückzug ist.

Solarenergie ist nachhaltig ökologisch und mit unserer zukünftigen Anlage sogar mobil.

Wir werden Sie an dieser und anderen Stellen über die Solaranlage und die Möglichkeit des Ausleihens derselben auf dem Laufenden halten.

Stadtspaziergang

Am 01.11.2020 fand, organisiert vom Stadtteilladen Bornstedter Feld, ein Stadtspaziergang durch einen Teil der Nauener Vorstadt (Große Weinmeisterstraße, Bertinistraße) statt.
Dabei erfuhren die zahlreich erschienenen Teilnehmer Interessantes über die wechselvolle Geschichte dieses Teils der Stadt und seiner Gebäude. So wurde die unterschiedliche Nutzung zum Beispiel an der Villa Quandt und an der Villa Starck verdeutlicht.
Eine Fortsetzung der Stadtspaziergänge ist mit einer Führung durch das Bornstedter Feld bzw. einem Besuch des Fontane Archivs in der Großen Weinmeisterstr. geplant.

Stadtführung Petra Schaefer

Stadtführung durch die Nauener Vorstadt

Vom Treffpunkt, Straßenbahnhaltestelle Puschkin Allee, ging es zur ersten Villa.
Na, wer kennt sie?

Evangelische Grundschule Potsdam in Trägerschaft der Hoffbauer gGmbH,
Gr. Weinmeisterstr. 49

Villa
Große Weinmeisterstr. 17,
Bäckermeister B. Kaldewey war 1878 erster im Haus wohnender Eigentümer

In der Nähe des Mirbachwäldchens

Gedenk- und Begegnungsstätte Leistikowstraße

Villa Quandt, um 1800,
1833 Ulrike Augusta von Quandt, geb. Baumgarten, heute Theodor Fontane Archiv

Ein bisher vergessenes Gärtnerhäuschen

Villa Lepsius,
Gr. Weinmeisterstr. 45

Gedenkstein neben der
Villa Lepsius

Villa Schlieffen

Typisches Bürgerhaus von Otto von Estorff,
Gr. Weinmeisterstr.

Am Jungfernsee

Villa Mendelsohn-Bartoldy,
Bertinistr. 3-5

Bauruine
Villa Hagen
am ehemaligen Grenzkontrollpunkt

Blick zu modernen Villen

Ehemaliger Grenzkontrollpunkt

Galerie Kunst Kontor

Villa Jacobs

Palais Klingelhöffer in den ehemaligen Roten Kasernen

Wohnungen in den
früheren Roten Kasernen,
Fredericus Rex 1773

Fotos K.-H. Daum

Der Stadtteilladen Bornstedt bleibt offen!

Die befristeten Eindämmungsmaßnahmen bringen jedoch auch gravierende Einschränkungen für uns alle mit sich. Auf dieser Grundlage ergeben sich für den Kurs- und Veranstaltungsbetrieb im Stadtteilladen Bornstedt nach derzeitigem Stand folgende Einschränkungen:

Grundsätzlich gilt:

  1. Alle Sport- und Freizeitkurse mit mehr als zwei Teilnehmenden sind für Personen mit vollendeten 14. Lebensjahr untersagt.
  2. Ab sofort gilt auch innerhalb des Stadtteilladens, während der Veranstaltungen, eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes für Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren.
  3. Kurse für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr können nach § 16 SARS-CoV-2-EindV unter Beachtung des Schutz- und Hygienekonzeptes weiterhin stattfinden.
  4. Kurse mit einem Bildungscharakter (§19 SARS-CoV-2-EindV) können auch für Jugendliche und Erwachsene stattfinden. Diese Regelung gilt insbesondere für künstlerische Kreativangebote, Sprachkurse, Mitgliederversammlungen, Foren etc.
  5. Kurse, die analog auch in Hochschulen, Kunst- und Musikschulen sowie Volkshochschulen stattfinden, können weiterhin stattfinden.
  6. wesentliches Kriterium: die Kurse finden überwiegend am Platz statt. Bewegung und Körperkontakt sind für die Durchführung nicht notwendig
  7. Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter, insbesondere zur beruflichen Fortbildung, Parteiveranstaltungen, Gremien etc. können im Stadtteilladen mit max. 10 Personen stattfinden.
  8. Veranstaltungen mit Unterhaltungscharakter mit max. zwei Hausständen und max. 10 Personen können stattfinden.

Einige Maßnahmen müssen vom Gesundheitsamt weiter geprüft werden. Wir informieren Euch und Sie an dieser Stelle aktuell über Änderungen.

Unsere Öffnungszeiten:                    

Montags:         10 bis 15 Uhr,

Dienstags:     14 bis 18 Uhr

Mittwochs:     14 bis 18 Uhr

Donnerstags:             14 bis 18 Uhr.

Euer Stadtteilladenteam

Stadtteilspaziergänge in Bornstedt und Umgebung

Rote Kasernen (Quelle: Potsdam-Wiki)

Für Menschen, die ihren Stadtteil besser kennenlernen möchten und dabei auch noch andere Leute treffen möchten, wollen wir ein coronataugliches Format etablieren: Stadtteilspaziergänge zu besonderen und geschichtsträchtigen Orten.
Geführt werden diese Spaziergänge von ortskundigen Einwohner*innen, Kosten oder Gebühren werden keine erhoben.

Los gehts am 1. November:
Teil 1: Villen und Militärgeschichte 01.11.2020 / 10.00-12.00 Uhr

Treffpunkt: Tram-Haltestelle Puschkinallee (10 Uhr)
Route: Große Weinmeister-Str., Bertinistraße, Bertiniweg, Fritz-von-der-Lancken-Straße
Ende: Tram-Haltestelle Rote Kasernen (ca. 12 Uhr)
Interessante Orte auf dem Weg:Große Weinmeister-Str.: Villa Quandt, Villa Schlieffen, Villa Lepsius, Gedenkstätte Leistikow-Str.Bertinistraße: Villa Mendelsohn, Villa Hagen, Villa Starck, Villa Gutmann, Villa Jacobs, Galerie KunstkontorRote Kasernen

Vorbeikommen und Weitersagen!

Villa Quandt (Quelle: Theodor-Fontane-Archiv Universität Potsdam)
Villa Jakobs (Quelle: Potsdam-Wiki)

PNN – Beiträge zum Bornstedter Feld

Themen in der PNN: Bornstedter Feld

Nach dem Rückzug der russischen Streitkräfte aus den Kasernen im Bornstedter Feld im Potsdamer Norden begann die Aufarbeitung der Brachen. In den 90er Jahren wurde das Areal für die Bundesgartenschau 2001 entwickelt. Rund um den Volkspark entstand dann ein Wohn- und Dienstleistungsstandort. Und der Stadtteil wächst weiter.

Die PNN berichtet in dieser Rubrik im Internet (nachfolgenden Link oder auf unserer Homepage auch unter „Externe Links“) über aktuelle Themen zum Bornstedter Feld.

Quelle und Link: www.PNN.de