Interview – Wie geht das?

Schön, dass Sie sich für unsere neue Initiative „Interviews in der Bornstedter Nachbarschaft“ interessieren.

Vielleicht hatten Sie schon beim ersten Lesen eine Blitzidee,  welche Menschen in Ihrer Nachbarschaft wir um ein Interview bitten könnten. Vielleicht haben Sie selbst viel zu sagen?

Ein Interview kann in mehreren Varianten stattfinden:

1. Im Mail-Kontakt.

Sie finden unten gesammelte Fragen, die Sie einzeln beantworten oder in einem freien Text als Orientierung verwenden können.

Einfach an den Stadtteilladen senden – wir melden uns zurück.

Sie können auch einfach eine kurze Mail schreiben, dass Sie Fragen beantworten wollen, dann wir schicken Ihnen ein Formular zu.

2. Telefonat, alternativ Video-Unterhaltung

Schreiben Sie uns eine Mail, wenn Sie ein Interview beisteuern möchten. Wir vereinbaren einen Zeitpunkt und kümmern uns um die technischen Details. Einen Computer oder Smartphone bräuchten Sie. Wenn beides nicht klappt, bleibt noch das Telefon.

3. „Live-Treff“

Wir organisieren die technische Aufnahme, falls Sie sich in Ihrer Wohnung aufhalten wollen und keine Computer/Smartphones zur Verfügung stehen. Oder falls Sie vor einer öffentlichen Stadt-/Naturkulisse interviewt werden wollen … je nach aktueller Corona-Regel sind Grenzen gesetzt. Aber nicht überall und schon gar nicht für immer.

Solche Fragen stellen wir im Interview. Sie können Sie auch als Orientierung nutzen, wenn Sie einen eigenen Text verfassen wollen:

Seit wann sind Sie Bornstedter:in? Woher kommen Sie ursprünglich?
Was hat Sie nach Bornstedt gebracht/warum haben Sie sich für diesen Stadtteil entschieden?
Was tun Sie im Stadtteil Bornstedt (ich wohne/ich unterhalte ein Ladengeschäft …) Eigenwerbung erlaubt!

Wenn Sie außerhalb arbeiten – wie gut sind Ihre Pendlerbedingungen? Sind die ÖPVN-Verbindungen gut getaktet? Sind die Autofahrzeiten okay die Straßen immer voll …? Kommen Sie mit Kinderbetreuungszeiten zurecht …?

Womit überzeugt der Stadtteil? Wie würden Sie einem Fremden Bornstedt beschreiben?

Was fehlt Ihnen bzw. was gefällt Ihnen nicht im Stadtteil? Was würden Sie gern verbessern? Was müsste passieren damit Sie sagen können: Perfekt.

Welche Veranstaltungen/Events/Einrichtungen besuchen Sie gern/regelmäßig?

Welche Bürger-Initiativen sind Ihnen bekannt? Nutzen Sie sie?
Sind Sie ehrenamtlich tätig? Wären Sie gern ehrenamtlich tätig? Wofür würden Sie sich gern einsetzen?

Würden Sie sich in der Nachbarschaft gern (mehr) einbringen oder einzelne Angebote unterstützen? Welche Angebote vermissen Sie bzw. welche Angebote würden Sie gern nutzen?

Kennen Sie Ihre Nachbarschaft? Würden Sie sie als lebendig beschreiben? Haben Sie regelmäßig privaten Kontakt mit Ihren Nachbarn?

Wie hat Corona Ihr Lebensgefühl/Ihre Pläne verändert? Was möchten Sie als Erstes tun wenn Corona vorbei ist?

Haben Sie schon einmal vom Stadtteiladen Bornstedt gehört? In welchem Zusammenhang?
Haben Sie schon Angebote des Stadtteilladens genutzt? Welche?

Kennen Sie die Verleihen-Initiative? Haben Sie sie schon genutzt oder von anderen darüber gehört?

Hier sehen Sie ein Beispiel-Interview.