Schlagwort-Archive: Top

Volkspark im Wandel

Über den Volkspark in Bornstedt wurde in den letzten Jahren bereits viel gestritten. Ob es nun die scheinbar endlose Diskussion um die Biosphäre ist, der Streit um die de-facto Verkleinerung des Parks durch Neubauten an der Georg-Hermann-Allee, die wegfallenden Grillplätze und Partygärten oder der Streit um die Lärmbelästigung durch die Beachvolleyballanlage oder den Zeltpunkt Montelino. Nun sorgt ein neues Thema für Diskussion: die Zukunft des Remisenparks, und zwar der Streuobstwiese am nordwestlichen Zipfel des Parks.

Hintergrund: im Rahmen der Suche nach wettkampffähigen Sportplätzen im Potsdamer Norden galt der Remisenpark bereits einmal als möglicher Standort für einen Sportplatz, der sowohl von den Schulen im Stadtteil, aber vorrangig durch den Fußballverein Potsdamer Kickers e.V. genutzt werden sollte. Nach einer umfangreichen Variantenprüfung entschied sich die Stadt für einen Standort am Lärchensteig. Nach umfangreicher und kostenintensiver Planung wurde aufgrund naturschutzrechtlicher Bedenken und drastischen Kostensteigerungen von diesem Vorhaben abgesehen. Damit ist der Standort Remisenpark wieder in den Fokus gerückt. Doch statt einem wettkampffähigen Platz, sollen nun gleich zwei Sportplätze nebeneinander auf die Fläche des Remisenparks gebaut werden, so zumindest der erste Planungsentwurf. Während in der Standortprüfung von 2017 hier von einem wettkampffähigen Sportplatz ausgegangen wurde. (siehe Dokument der LHP: „Standort-und Alternativprüfung.pdf„), wird jetzt in den ersten Überlegungen von zwei wettkampffähigen Sportplätzen gesprochen (siehe Foto: Aktuelle Planung LHP 2020).

Was die Einen freut, insbesondere die Potsdamer Kickers, die seit vielen Jahren auf einen vernünftigen Sportplatz warten, und schon der Fertigstellung des Platzes im Lerchensteig entgegengefiebert haben, das verwundert und verärgert die Anderen. Insbesondere die derzeitigen Nutzer*innen, nämlich Spaziergänger*innen, Jogger*innen, Discgolfer*innen, Hobbykicker*innen, Naturliebhaber*innen etc. Eine Stellungnahme der Freizeitkicker*innen im Remisenpark finden Sie hier (siehe Dokument „Freizeitfussball im Remisenpark.pdf“ ).

Der Remisenpark ist nicht nur eine Wiese, sondern auch ein vielschichtiges Biotop. Neben einer der letzten Streuobstwiesen im Stadtgebiet, gibt es hier auch eine ungewöhnliche Artenvielfalt an Flora und Fauna. Außerdem ist diese Fläche eine Ausgleichsfläche für andere bereits bebaute und versiegelte Flächen im Stadtteil, eine Überbauung würde also wiederum hohe Folgekosten nach sich ziehen. Auch müsste der Bebauungsplan geändert werden, was in der Regel zwei bis drei Jahre dauert. Einige naturschutzrechtliche Belange finden Sie hier zusammengefasst (siehe Dokument „Naturschutz im Remisenpark.pdf„).

Wie stehen Sie zu dem Vorhaben? Diskutieren Sie mit! Die Beigeordnete für Bildung und Sport, Frau -Aubel, möchte dazu zeitnah ein strukturiertes Beteiligungsverfahren initiieren. Bringen Sie sich ein!

Beiträge:
Wolfgang Schaffernicht, Vorsitzender Potsdamer Kickers 94 e.V

Das Team des Stadteilladens sucht Verstärkung!

Suchanzeige für eine Unterstützung auf Honorarbasis im Stadtteilladen Bornstedt

Die Stadtteilarbeit in Bornstedt setzt sich seit November 2017 für eine lebendige Nachbarschaft in Bornstedt und die Belebung dieses, zu großen Teilen neu gebauten und noch unfertigen Stadtteils ein. Dreh- und Angelpunkt sind dabei die Wünsche der Bewohner*innen und das gemeinsame Realisieren von Projekten, Veranstaltungen und Veränderungen im Quartier. Das geschieht zum einen durch die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen diverser Formate, zum anderen durch Information der Menschen und nicht zuletzt durch den Stadtteilladen als zentrale Stelle für Engagement und als Treffpunkt für die Bornstedter*innen. Seit Mai 2018 hat sich der Stadtteilladen Bornstedt zu einem Anlaufpunkt für Bewohner*innen des Stadtteils etabliert. Hier finden Kurse, Informationsveranstaltungen und Treffen aller Art statt. Außerdem ist der Stadtteilladen Anlaufstelle für Bewohner*innen des Stadtteils, die sich über Angebote und Möglichkeiten im Stadtteil informieren wollen.

Für die Arbeit im Stadtteilladen suchen wir eine Unterstützung auf Honorarbasis mit circa 20 bis 25 Stunden pro Woche für die Monate Oktober bis einschließlich Dezember 2020.

Es bestehen erste Planungen, diese Tätigkeit ab dem 1.1.2021 in eine reguläre Beschäftigung zu überführen, dies ist jedoch von Förderungen durch Dritte abhängig und kann daher gegenwärtig nicht verbindlich sein.

In folgenden Arbeitsfeldern wünschen wir uns, in enger Abstimmung mit dem bestehenden Team, Unterstützung:

– Öffentlichkeitsarbeit ( Homepage, Facebook, Flyer, Plakate, andere Social Media Plattformen sowie Presse )
– Unterstützung bestehender Veranstaltungsformate im Stadtteil, wie Stadtteilfest, Bornstedter Sommerkneipe, Bornstedt-Open-Air, Adventsmarkt
– Verwaltung des Stadtteilladens ( Öffnungszeiten, Kontakte zu Kursleiter*innen und Teilnehmer*innen )
– Aktivierung und Gewinnung ehrenamtlicher Mitarbeiter*innen
– Drittmittelakquise
– Raum für eigene Ideen und Projekte

Wir bieten:

– Ein Stundenhonorar von 20 € pro Stunde bei circa 20 bis 25 Stunden Wochenarbeitszeit
– Eine professionelle Anleitung und Einarbeitung durch die Stadtteilkoordination hinsichtlich der Sozialstruktur des Stadtteils – der Gemeinwesenarbeit und der Stadtteilarbeit im Allgemeinen
– Zusammenarbeit in einem motivierten Team
– Einblicke in Buchhaltungswesen, Fördermittelanträge und Abrechnung derselben
– Einblicke in die Netzwerkarbeit im Stadtteil und der Landeshauptstadt Potsdam
– Raum und professionelle Unterstützung für eigene Ideen und Projekte
– Flexible Arbeitszeiten

Wir wünschen uns:

– Selbstständig arbeitende Menschen
– Erfahrungen bei der Öffentlichkeitsarbeit
– Einen respektvollen Umgang mit allen Menschen
– Kreativität und den Mut, neue Wege zu gehen und etwas Eigenes zu entwickeln

Sollte diese Beschreibung Ihr Interesse geweckt haben, würden wir uns über eine Kontaktaufnahme freuen. Anstelle standardisierter Bewerbungsunterlagen bevorzugen wir ein persönliches Gespräch.

Gefördert wird die Stadtteilarbeit durch die Landeshauptstadt Potsdam. Träger ist eine Trägergemeinschaft bestehend aus den drei gemeinnützigen Vereinen Stadtteilinitiative Bornstedt e.V., StadtrandELFen e.V. und mitMachen e.V..

Kontakt:

Stadtteilladen in Bornstedt/ Christian Kube
Georg-Hermann-Allee 27, 14469 Potsdam
Telefon: 0176 32 41 06 73
E-Mail: stadtteilarbeitbornstedt@gmail.com

Bornstedter Feld

Themen in der PNN: Bornstedter Feld

Nach dem Rückzug der russischen Streitkräfte aus den Kasernen im Bornstedter Feld im Potsdamer Norden begann die Aufarbeitung der Brachen. In den 90er Jahren wurde das Areal für die Bundesgartenschau 2001 entwickelt. Rund um den Volkspark entstand dann ein Wohn- und Dienstleistungsstandort. Und der Stadtteil wächst weiter.

Die PNN berichtet in dieser Rubrik im Internet (nachfolgenden Link oder auf unserer Homepage auch unter „Externe Links“) über aktuelle Themen zum Bornstedter Feld.

Quelle und Link: www.PNN.de