Schlagwort-Archive: Volkspark

Volkspark im Wandel

Über den Volkspark in Bornstedt wurde in den letzten Jahren bereits viel gestritten. Ob es nun die scheinbar endlose Diskussion um die Biosphäre ist, der Streit um die de-facto Verkleinerung des Parks durch Neubauten an der Georg-Hermann-Allee, die wegfallenden Grillplätze und Partygärten oder der Streit um die Lärmbelästigung durch die Beachvolleyballanlage oder den Zeltpunkt Montelino. Nun sorgt ein neues Thema für Diskussion: die Zukunft des Remisenparks, und zwar der Streuobstwiese am nordwestlichen Zipfel des Parks.

Hintergrund: im Rahmen der Suche nach wettkampffähigen Sportplätzen im Potsdamer Norden galt der Remisenpark bereits einmal als möglicher Standort für einen Sportplatz, der sowohl von den Schulen im Stadtteil, aber vorrangig durch den Fußballverein Potsdamer Kickers e.V. genutzt werden sollte. Nach einer umfangreichen Variantenprüfung entschied sich die Stadt für einen Standort am Lärchensteig. Nach umfangreicher und kostenintensiver Planung wurde aufgrund naturschutzrechtlicher Bedenken und drastischen Kostensteigerungen von diesem Vorhaben abgesehen. Damit ist der Standort Remisenpark wieder in den Fokus gerückt. Doch statt einem wettkampffähigen Platz, sollen nun gleich zwei Sportplätze nebeneinander auf die Fläche des Remisenparks gebaut werden, so zumindest der erste Planungsentwurf. Während in der Standortprüfung von 2017 hier von einem wettkampffähigen Sportplatz ausgegangen wurde. (siehe Dokument der LHP: „Standort-und Alternativprüfung.pdf„), wird jetzt in den ersten Überlegungen von zwei wettkampffähigen Sportplätzen gesprochen (siehe Foto: Aktuelle Planung LHP 2020).

Was die Einen freut, insbesondere die Potsdamer Kickers, die seit vielen Jahren auf einen vernünftigen Sportplatz warten, und schon der Fertigstellung des Platzes im Lerchensteig entgegengefiebert haben (Statement der Potsdamer Kickers), das verwundert und verärgert die Anderen. Insbesondere die derzeitigen Nutzer*innen, nämlich Spaziergänger*innen, Jogger*innen, Discgolfer*innen, Hobbykicker*innen, Naturliebhaber*innen etc. Eine Stellungnahme der Freizeitkicker*innen im Remisenpark finden Sie hier (siehe Dokument „Freizeitfussball im Remisenpark.pdf“ ).

Der Remisenpark ist nicht nur eine Wiese, sondern auch ein vielschichtiges Biotop. Neben einer der letzten Streuobstwiesen im Stadtgebiet, gibt es hier auch eine ungewöhnliche Artenvielfalt an Flora und Fauna. Außerdem ist diese Fläche eine Ausgleichsfläche für andere bereits bebaute und versiegelte Flächen im Stadtteil, eine Überbauung würde also wiederum hohe Folgekosten nach sich ziehen. Auch müsste der Bebauungsplan geändert werden, was in der Regel zwei bis drei Jahre dauert. Einige naturschutzrechtliche Belange finden Sie hier zusammengefasst (siehe Dokument „Naturschutz im Remisenpark.pdf„).

Wie stehen Sie zu dem Vorhaben? Diskutieren Sie mit! Die Beigeordnete für Bildung und Sport, Frau -Aubel, möchte dazu 2021 ein strukturiertes Beteiligungsverfahren initiieren. Bringen Sie sich ein!